28. Linguistiktage der Gesellschaft für Sprache und Sprachen (GeSuS)

Rahmenthema: Language(s) – Sprache(n) – Sprog (sg./pl.)

– Süddänische Universität in Odense, 16. bis 18. Mai 2022 –

– Präsenzveranstaltung –

Nach den pandemiebedingten Absagen und Verschiebungen 2020 und 2021 laden das Institut für Sprache und Kommunikation an der Süddänischen Universität in Odense mit dem Centre for Communication, Culture and Society herzlich zu den 28. Linguistiktagen der Gesellschaft für Sprache und Sprachen (GeSuS, www.gesus-info.de) vom 16. bis 18. Mai 2022 an der Süddänischen Universität in Odense (www.sdu.dk) ein. Wir gehen von einer Präsenzveranstaltung aus. Die einzelnen Arbeitskreise haben die Möglichkeit, sich selbst in einem hybriden Format zu organisieren.

Die Gesellschaft für Sprache und Sprachen (GeSuS) hat seit ihrem ersten Treffen in München 1992 in einer Reihe von europäischen Ländern ihre jährlichen Linguistiktage organisiert. Die Gesellschaft widmet sich der Erforschung von Sprache und Sprachen in allen Teilbereichen der Linguistik. Sie ist offen für unterschiedliche theoretische Zugänge.

Die GeSuS-Linguistiktage kommen im Mai 2022 zum ersten Mal nach Dänemark.

Das diesjährige Rahmenthema Language(s) – Sprache(n) – Sprog (sg./pl.) betont die zentrale Position des expliziten und impliziten Vergleichens bei der Erforschung von Sprache(n). Typologische, historisch-komparative und kontrastive Studien sind dabei explizit vergleichend angelegt, aber auch Untersuchungen zu nur einer Sprache, beispielweise im Rahmen von Theorien mit Universalitätsanspruch, sind in der Regel implizit von sprachvergleichenden Ideen getragen oder zumindest inspiriert; sie besitzen Vergleichspotenzial.

Neben den Ergebnissen konkreter expliziter oder impliziter sprachvergleichender Untersuchungen soll auf der GeSuS-Jahrestagung 2022 das Vergleichen sprachlicher Phänomene als Methode und als Instrument des Erkenntnisgewinns aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden.

Themenbereiche

Wir begrüßen explizit und implizit sprachvergleichende Untersuchungen aus den folgenden Themenbereichen:

  • Phonologie, Morphologie, Syntax
  • Semantik
  • Pragmatik
  • Diskurs- und Textlinguistik
  • Korpuslinguistik
  • Translation
  • Spracherwerb und Sprachunterricht
  • Mehrsprachigkeit von Individuen, Organisationen und Gesellschaften

Plenarvortragende

Ulla Vanhatalo, Universität Helsinki (Finnland)

Claus Ehrhardt, Universität Urbino (Italien)

Thematische Arbeitsgruppen

Neben einer allgemeinen Sektion sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt folgende thematische Arbeitsgruppen angemeldet (Weitere Informationen auf der Konferenzwebseite, s.u.):

  • Grammatik und Grammatiktheorie
  • Kommunikation auf Reisen
  • Kontaktlinguistik, Mehrsprachigkeit, Interkulturalität: Theorie, Methodologie, Praxis
  • Historische Linguistik

Weitere Vorschläge für Arbeitsgruppen sind willkommen.

Konferenzsprachen

Die Haupt-Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Die GeSuS-Linguistiktage unterstützen jedoch, gemäß dem Schwerpunktthema, die sprachliche Vielfalt. Wir freuen uns daher über parallelsprachige Vorträge und Präsentationen; diese sollten jedoch wenigstens eine der Haupt-Konferenzsprachen abdecken, d. h. beispielsweise Präsentationsfolien auf Englisch und gesprochener Vortrag auf Dänisch oder Handout auf Polnisch und gesprochener Vortrag auf Deutsch

Abstracts und Fristen

Arbeitsgruppen: Neue Arbeitsgruppen können bis zum 21. Februar 2022 mit einer Beschreibung auf Deutsch und/oder Englisch von ca. 200 Wörtern unter der E-Mail-Adresse klge@sdu.dk angemeldet werden. Die Arbeitsgruppen werden auf der Konferenzwebseite angezeigt.

Vorträge und Poster: Wir bitten um die Einreichung von Abstracts (ca. 400 Wörter inkl. Literaturangaben) für Vorträge (20 Minuten Vortrag plus 10 Minuten Diskussionszeit) oder Poster auf Deutsch oder Englisch bis spätestens 14. März 2022 an klge@sdu.dk. Bescheid über die Annahme spätestens am 25. März. Bereits 2021 akzeptierte Abstracts bleiben akzeptiert, dürfen aber gern überarbeitet werden.

Anmeldung für Vortragende bis spätestens 25. April 2022. Eine Rückerstattung der Konferenzgebühr ist nach diesem Datum leider nicht möglich.

Konferenzgebühr und Anmeldung

Die Standard-Konferenzgebühr beträgt 100 € / 750 DKK. Die Konferenzgebühr für GeSuS-Mitglieder beträgt 80 € / 600 DKK, die ermäßigte Konferenzgebühr für Vollzeit-Studierende, Arbeitslose und Personen im Ruhestand beträgt 60 € / 450 DKK. Darin enthalten sind die Konferenzunterlagen, Erfrischungen in den Kaffeepausen und der Empfang am 1. Konferenztag.

Personen ohne eigenes Einkommen (z.B. Studierende) können sich bei der GeSuS um einen Reisekostenzuschuss bewerben. Kontakt: Vorstandsmitglied Peter Öhl: schatzmeister@gesus-info.de. Das Konferenzdinner findet am 17. Mai in der Olivia Brasserie (Webseite https://olivia-brasserie.dk/) im Zentrum von Odense statt. Kosten: 2 Gänge 259 DKK, 3 Gänge 299 DKK, plus Getränke. Die Bezahlung erfolgt vor Ort. Bitte beachten: Das Konferenzdinner ist nicht durch die Konferenzgebühr gedeckt.

Ein Konferenzausflug ist wegen der immer noch unsicheren Pandemie-Situation nicht geplant. Das Anmeldeformular finden Sie hier: www.conferencemanager.dk/gesus

Einreisebestimmungen Corona / Covid19

Die aktuell gültigen Einreisebestimmungen nach Dänemark finden Sie hier: https://en.coronasmitte.dk/

Organisation

Klaus Geyer, Alexandra Holsting, Rasmus Nielsen, Uwe Kjær Nissen, Simon Hedegaard, Lone Villemoes

Tagungsort

Die GeSuS-Linguistiktage finden im Konferenzbereich der Süddänischen Universität, Campus Odense statt. Die Universität liegt im Südosten der Stadt. Adresse: Campusvej 55, 5230 Odense. Gute Anbindung mit öffentlichem Nahverkehr vom Zentrum. https://www.sdu.dk/en/service/vejviser/odense

Wichtige Daten im Überblick

Arbeitsgruppen: bis 21. Februar 2022

Abstracts (Vortrag und Poster): bis 14. März 2022

Bescheid über Annahme: bis 25. März 2022

Anmeldung bis 25. April 2022

Tagung: 16. bis 18. Mai 2022

Kontakt

Klaus Geyer, klge@sdu.dk, +45 6550 3215

Anmeldung

https://www.conferencemanager.dk/gesus

Förderung

Die 28. GeSuS-Linguistiktage werden von der Carlsberg-Foundation gefördert.

Nach oben